Hebamme Katharina Hilmer
Hebamme Katharina Hilmer

Massage

 

Du möchtest dir und deinem Baby eine Auszeit gönnen und dich erholen? Du hast Rückenschmerzen, Verspannungen oder fühlst dich gestresst?

 

Dann freue ich mich, wenn ich dir mit einer Massage helfen kann.

 

 

Eine Schwangerschaftsmassage kann

- Verspannungen der Muskulatur lösen

- deine Körperhaltung verbessern

- deine Körperwahrnehmung fördern 

- bei Wassereinlagerungen helfen

- deine Geburt erleichtern

- Angst abbauen

- Stresshormone reduzieren  

- die Hautelastizität und das Bindegewebe stärken

- dir bei Schlafstörungen helfen

 

 

 

Eine Massage in der Schwangerschaft findet in Seitenlage und im Sitzen statt.

Du kannst während der Massage immer wieder deine Position wechseln, um für dich die optimale Entspannung zu erreichen.

 

Für eine Massage in der Schwangerschaft komme ich zu dir nach Hause.

Die Massage sollte in einem Raum stattfinden, der gut geheizt werden kann und in dem du dich wohl fühlst.

Außerdem sollte Platz für eine Massageliege vorhanden sein, welche ich zu unserem Termin mitbringe.

 

Die Dauer einer Massage umfasst ca. 90 Minuten.

Damit wir ausreichend Zeit haben, solltest du für einen Termin 2 Stunden Zeit einplanen.

 

 

 

 

Wenn du an einem der folgenden Erkrankungen leidest, solltest du vor deinem Massagetermin mit mir und deinem Frauenarzt Rücksprache halten, ob eine Massage für dich in Frage kommt.

 

        - Herz-Kreislauf-Erkrankungen

        - akuter Harnwegsinfekt mit einem Verdacht auf Nierenbeckenentzündung

        - akute bakterielle oder virale Infektion (auch Erkältung)

        - Durchfall, Erbrechen

        - Fieber, Schwindel, Sehstörungen, strake Unruhe, Bewusstseinsstörungen

        - Diabetes

        - strake unklare Schmerzen

        - Migräne

        - Nervenentzündungen

        - Blutdruckerkrankungen

        - Tumorerkrankungen

        - strake Krampfadern

        - Venenentzündungen (Phlebitis)

        - vorzeitige Wehen

        - Verkürzung des Gebärmutterhalses  

        - vaginale Blutungen

        - akuter rheumatischer Schub

        - Plazentaerkrankungen

        - Eileiterschwangerschaft

        - Hyperemesis gravidarum (unstillbares, starkes Erbrechen)

        - Präeklampsie

        - Gestose

 

 

 

Bei einer der folgenden Hauterkrankungen kommt eine Massage nicht in Frage:

 

        -  Pruritus gravidarum (massiver Juckreiz der Haut in der Schwangerschaft, durch einen Stau der Gallenflüssigkeit in der Leber)

        -  Prurigo gestationis (durch einen Anstieg der Gallensäure im Blut entstehende einzelne rötliche oder hautfarbene Knötchen im Bereich des Bauches und an den Gliedmaßen, welche stark jucken)

       -   Exantheme

       -   Schwangerschafts-Pemphigoid (hierbei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankungen. Es tritt meistens letzten Schwangerschaftsdrittel auf, breitet sich meistens rasch vom Nabel her über den Körper und die Arme aus und zeigt sich in stark juckenden rötlichen Quaddeln, die auch zu Blasen werden können. Auch die Handinnenflächen und die Fußsohlen können betroffen sein.)

       -   Impetigo herpetiformis (es handelt sich um die schwerste Form der Schwangerschaftsdermatosen. Zusätzlich zu den sich großflächig ausdehnen, juckenden Pusteln auf der Haut kommt es zu Schüttelfrost, Brechreiz, Durchfall und unter Umständen zu Herz- oder Nierenversagen.)

 

 

Hier findest du mich:

Hebamme

Katharina Hilmer

 

Kontakt

 Tel.: 0177 7439093 0177 7439093

 

hebamme.kh@gmail.com

 

oder nutze das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hebamme